July 31, 2019

An meine erste Begegnung mit der Tanzform Contact Improvisation erinnere ich mich nicht mehr, wohl aber an die Gefühle, die mich bis heute begleiten, wenn irgendwo Contact getanzt wird: Faszination für die scheinbare Mühelosigkeit der Tanzenden, tiefes Berührt-sein von...

June 30, 2019

How is my body today? I experience my body ageing. It is a beautiful understanding that my body is changing throughout my lifetime. But also throughout the day.

I was very tired this morning. My eyes were very tired. Dry. They felt dry and I've had difficulties to stay...

January 6, 2019

Gathering all of my confidence, I put this one out:

I claim that feminism needs to consider nature again.

Yes, I believe in nature. And no, dear somatic*dance [1] practice, I do not talk about essentialism here.[2]

All my thoughts grew out of my physical practice. As othe...

November 30, 2018

Reich Gottes?: Das «Reich Gottes» im Christentum und im Judentum beschreibt den Ort und den Moment, in dem sich die Kraft des Göttlichen durchsetzt: Die Befreiung von Herrschaft und Gewalt, eine umstürzende Verwandlung, die alles Böse überwindet und Leid beendet. In li...

November 20, 2018

This month I was pleased to host a performance “I put a spell on you, Descartes” by Vera Piechulla at Altes Finanzamt. Altes Finanzamt is a collective of artists, a co-working and event space focused on community support and sharing. As a member of this collective, I’m...

August 24, 2018

„Queer is a wide-ranging set of notions and practices that collide: a state of conflicting, generative modes of existence. Dance, with its poetic porosity and generative failure to convey direct meaning, engages productively and provocatively with queer's slippery, sha...

August 17, 2018

Dies ist der zweite Teil des Vortrags, den ich im Rahmen der queeren Ringvorlesung der Universität Frankfurt gehalten hab. Ich bin der die Frage nachgegangen, ob Tanz als kritische Praxis verstanden werden kann: Im 1. Teil habe ich "Gender in Contact Improvisation" th...

August 10, 2018

Sleep as a subversive practice?

Vishnu and I first met in 2016 in Sweden, while attending a Radical Contact gathering in Sweden. Since then, our dance journeys have overlapped in a number of ways at the intersection of activism and dance. In September this year we are c...

July 21, 2018

wastanztist

spielen

sehen ob das gegenüber auf mich reagiert

neugierig

welche sprachen wir gemeinsam finden

welche formen von kommunikation

konvention

kreativität

und mut

entdecken wir

             sehen

               verstehen...

July 21, 2018

...dann ist das nicht meine Revolution

Im Rahmen der queeren Ringvorlesung der Universität Frankfurt konnte ich im Juni 2018 einen Vortrag halten, der die Frage nachging, ob Tanz als kritische Praxis verstanden werden kann:

Ermöglicht uns Tanz, und Contact Improvisation...

Please reload

WARUM EIN BLOG?

 

movementactivism versucht den Körper in mehrdimensionaler Recherche zu erforschen und zubegreifen, um z.B. auch Yoga und Tanz als Medium sozialer Praktiken hinterfragen zu können.

 

The wish of movementactivism is to create multidimensional activities on body politic matters as e.g. study and reflection gatherings to question social behaviour within yoga and dance settings.

 

Ich werde auf deutsch und auf englisch schreiben. Werde Fragen stellen und versuchen diese im Laufe der Zeit zu beantworten. 

Dieser Blog versteht sich als eine in sich immer erneuernde und reflektierende Plattform -  in der sich z.B. Yoga und Feminismus nicht ausschließen. Und die Bewegung sich nicht (nur) auf das bezieht was in einem Trainingsraum geschieht. 

 

AKTUELLES

 

The practice aims to start the day with moments to pause, to inquire, to breath and move with ease.

info & registation: 

https://www.sensingin.com/dianathielen

Please reload