Esther Vorwerk

 

1988*, Schauspielstudium am Mozarteum Salzburg, Wohnsitz in Berlin und Oldenburg.

Sie arbeitet als interdisziplinäre Theatermacherin und entwickelt Theaterstücke, Installationen und Performances mit Mitteln des Physical-, Figuren- und Objekttheaters. In ihrer Arbeit setzt sie sich kritisch mit Fragen zu Identität, Erinnerung, Trauma, Feminismus und Gender auseinander.

2017 bis 2020 war sie außerdem fester Bestandteil des Figurentheater Theater Laboratoriums und hat hier insbesondere das neue Haus, die Limonadenfabrik mit aufgebaut.

Im Sommer 2017 gründet sie das Künstlerinnen Duo „Alaska - Studio for Feelings“ mit dem sie u.a. im Herbst 2018 eine Residenz in Berkeley Kalifornien bekommt und im Kunstpunkt Berlin und bei der Touchy Subjects Conference in Kopenhagen ausstellt. Das Duo entwickelt interaktive Installationen, Workshops und Performances und arbeitet zur Zeit an einer Utopischen Klinik für Frauen*gesundheit.

2019 gründet sie die Performancegruppe „The Elevator Bitches“, die sich dem Thema Schmerz von Femme* und Gewalt gegen Frauen* im Theater widmet und aktuell im Rahmen des Flausen Stipendiums daran forscht.

www.alaska-studios.com

www.esthervorwerk.de

https://www.limonadenfabrik.org